Geschichte

OTT Gestern
Im Jahre 1806 kaufte Gottlieb Otth die damalige Hammerschmiede in Worb. Er stellte zuerst vor allem Metzgereiwerkzeuge her, dann die bekannten Bernerwägeli und ab 1830 die ersten "Aargauer-Pflüge". Aus diesem ersten Pflug entstand nach vielen Verbesserungen im Jahre 1883 der erste Brabant-Selbsthalterpflug.

Die Nachkommen von Gottlieb Otth begannen ab 1890 auch mit Installationen von Käsereieinrichtungen. Ab 1900 wurden neben dem verbesserten Brabantpflug auch Pferdehacken, Kultivatoren, Kartoffelgraber sowie alle möglichen Press- und Schmiedestücke hergestellt.

1908 übernahmen Hans und Hermann Ott die Geschäftsleitung und gaben der Firma erstmals den Namen Gebrüder Ott.

Gegen Ende des ersten Weltkrieges, um 1917, wurden sogar 4-Schar-Beetpflüge und selbstfahrende Motorpflüge hergestellt, um brachliegende Gebiete und Waffenplätze zu pflügen. Diese Pflüge verschwanden aber nach dem Ersten Weltkrieg wieder; dafür wurde der Brabant Selbsthalterpflug stark verbessert. Die Firma Ott war bereits 1921 in der Lage, pro Jahr 3000 Brabantpflüge herzustellen. Gegen Ende des Zweiten Weltkrieges wurden die ersten Traktoranbaupflüge hergestellt.

Bis zum heutigen Tag sind die Pflüge aus dem Hause OTT die mit Abstand meistgefragten Pflüge im Schweizermarkt. Dadurch wurde die Marke zum Inbegriff des Produktes: OTT = Pflug oder Pflug = OTT

Im Jahre 1948 wurde eine Aktiengesellschaft gegründet und gleichzeitig die Fabrikation der Molkerei- und Käsereieinrichtungen in das neue Werk Worb-Boden verlegt. Im Jahre 1981 wurde auch der Geschäftsbereich Landmaschinen ins Werk Boden verlegt.

Ab 1973 wurden sukzessive wichtige Vertretungen und der Generalimport für viele heute in der Schweiz bekannte Landmaschinen übernommen: (Rauch (1975), Köckerling (1975), Falc (1978), Vogel&Noot (1987), Amazone (1990), Binderberger (1990), Kuhn (1991), Fransgard (1999), HE-VA (2002), TPLinddana (2003), Kverneland - Vicon - Siloking (2010), Stoll (2011), McConnel (2014).

Im Jahre 1983 wurde die Gebrüder OTT AG an den englischen Weltkonzern APV verkauft. Im Rahmen einer Umorganisation hat der APV-Konzern alle Geschäftszweige ausgegliedert, welche nicht im Anlagenbau für Lebensmittel tätig waren. Deshalb wurde am 1. Oktober 1988 mit Einbezug von Ulrich Rohrer aus dem Geschäftsbereich Landmaschinen die neue Firma OTT Landmaschinen AG gegründet. Im Verlaufe des Winters 88/89 erfolgte der Umzug an die Industriestrasse in Zollikofen.

Nach der Stilllegung der Rohrer-Marti AG Dälliken wurden in Absprache mit den Lieferanten die Aktivitäten per 1.1.98 neu organisiert. Der Geschäftsbereich Agriott wurde gegründet um die Produkte von Kuhn und Rauch zu vermarkten.

Im Herbst 1998 kauften die Geschäftsleitung und der Verwaltungsrat den Aktienanteil von der Rohrer-Marti-Holding zurück.
Anfangs 2003 wurde die ganze Liegenschaft an der Industriestrasse 49 - 57 in Zollikofen übernommen und in die Ott Immobilien AG integriert.

Im Jahre 2006 konnte das 200 Jahr Jubiläum gefeiert werden.

Ab September 2010 übernimmt Ott Landmaschinen AG den Vertrieb für alle Produkte aus der Kverneland-Group – des Europäischen Marktleaders von Traktoranbaumaschinen. Die Marke Vicon wird im Geschäftsbereich Ott vertrieben und die Marke Kverneland im Geschäftsbereich Agriott. Das gesamte Rauch Programm wird im Rauchcenter Schweiz vermarktet. Alle übrigen Marken bleiben im Geschäftsbereich Ott.

Ab September 2011 ist Ott Schweizer Generalimporteur von STOLL dem Frontladerspezialist.

Ab 2014 ist Ott Schweizer Generalimporteur von McConnel, dem Marktleader für Böschungsmäher und funkferngesteuerte Mulcher.


OTT Heute
Die Firma OTT Landmaschinen AG ist eine selbständige Schweizer Firma mit Sitz in Zollikofen. Sie beschäftigt 25 Mitarbeiter, welche zu 88% aus der Landwirtschaft stammen. Ott verkauft die gesamte Landtechnik über seine 150 regionalen Landmaschinenhändler. Die Marktanteile liegen im Durchschnitt zwischen 20 und 25% (bei einigen Produktgruppen bereits gegen 50%). Ott bietet Mechanisierungslösungen im Ackerbau, Bodenbearbeitung, Düngung, Saat, Futterernte, Fütterungstechnik, Waldwirtschaft, Kommunaltechnik und im Winterdienst. Zurzeit sind über 60'000 Maschinen im Einsatz, welche von unserem zentralen Ersatzteillager in Zollikofen betreut werden.

Weitere Informationen finden Sie im aktuellen Maschinenprogramm von Ott, Agriott und Rauchcenter.

OTT Morgen
Auch in der Landmaschinenbranche sind Strukturanpassungen notwendig. Die Firma OTT Landmaschinen AG Zollikofen hat dies erkannt und bietet mit ihren Geschäftsbereichen Ott, Agriott und Rauchcenter den Kunden das kompletteste Traktoranbaumaschinen - Programm in der Schweiz. Sie ist die erste Landmaschinen Importfirma in der Schweiz, welche konsequent durch eine Mehrmarkenstrategie die Kosten für den Landwirt senkt und gleichzeitig die Kompetenz optimiert.

Die OTT Landmaschinen AG ist bestrebt, auch in Zukunft wirtschaftlich und technologisch fortschrittliche und anwendungsfreundliche Maschinen anzubieten. Sie wird Ihre Marktaktivitäten dazu einsetzen, um stets in Kundennähe präsent zu sein.